Erneuerung DN 2200 in offener Bauweise, Flüssigbodeneinsatz RAL-GZ 507

Netzbetreiber: Landeshauptstadt Stuttgart - Eigenbetrieb Stadtentwässerung
Projekt: Kanalerneuerung "Mittlerer Schlossgarten"

Aufgabenbeschreibung

Erneuerung eines Mischwasserkanals DN 2200 (Drachenprofil) in neuer Trasse, Tiefe bis 8 m in anmoorigen Böden, unter Erhaltung des alten Mischwasserkanals DN 2050

Besondere Randbedingungen

Der zu erneuernde Kanalabschnitt musste unter dem besonderen Schutz des angrenzenden Baumbewuchses im Schlossgarten, in unmittelbarer Nachbarschaft zur Bahngroßbaustelle Stuttgart 21, realisiert werden. Das Kanalstück liegt innerhalb des Naherholungsgebietes "Mittlerer Schlossgarten" mit hohem Besucherverkehrsaufkommen.

Die Erneuerung musste unter extrem ungünstigen Baugrundverhältnissen mit anmoorigen Auenlehmschichten, zeitweise vorhandenem Grundwasser und unterirdischer Hindernisse früherer Bauwerke aus Kriegszeiten im Trassenbereich realisiert werden. Die Grabentiefe bis 8 m und die Randbedingungen machten den Einsatz eines Doppelgleitschienenverbaus erforderlich.

Zur Sicherstellung einer dauerhaften Rohrbettung wurde der Einsatz der Flüssigbodentechnologie nach RAL-GZ 507 empfohlen und realisiert.

Kosten der Maßnahme wie realisiert:

rd. 900.000 €

Lösungsvorteile für den Netzbetreiber

Flüssigbodeneinsatz ermöglicht eine Minimierung der Rohrgrabenbreite und die Vermeidung von Bodenaustausch unterhalb der Rohrgrabensohle zur ansonsten notwendigen Untergrundverbesserung.

Minimales Nachtragspotenzial durch detaillierte und umfassende Ausführungs- und Verbauplanung.

Größenoptimierte Baugrubenherstellung für das Ortbeton-Verbindungsbauwerk mittels Spritzbetonverbau bei rundem Grundriss als verlorene Schalung.

Ansprechpartner beim Netzbetreiber:

Herr Dipl.-Ing. Wilfried Gaugele

Dienststellenleiter Planung

Telefon: 0711/216-80110

zurück
Geben Sie Ihren Suchbegriff ein