zurück zur Übersicht
12. 7 2016

Kanalnetzumbau Brandrain Kappelrodeck

Die größte Einzelmaßnahme der Bürogeschichte wurde von der Gemeinde Kappelrodeck zur Ausführung beauftragt. Der Kanalnetzumbau Brandrain in Kappelrodeck wurde unter Nutzung von neuen und in Kappelrodeck noch nicht genutzten Technologien an die Bau GmbH, Wehr, vergeben. In zwei Abschnitten wird bis voraussichtlich Sommer 2017 das dortige Teilentwässerungsnetz umgebaut. Betroffen sind auch Privatgrundstücke deren Grundstücksentwässerungen durch die Maßnahme teilweise neu orientiert werden müssen. Das Gesamtmaßnahmenvolumen beläuft sich auf 2,2 Mio €.

Im Rahmen einer umfassenden Netzkonzeption für dieses Teilentwässerungsgebiet wurde durch VI bereits in den Jahren 2013 und 2014 ein interdisziplinäres Sanierungskonzept erarbeitet. Nach umfangreichen Voruntersuchungen und der Prüfung von Planungsalternativen, beschloss die Gemeinde im Frühjahr 2016 die Umsetzung der Maßnahme, welche hydraulische (Nennweitenvergrößerung), wasserwirtschaftliche (Teilumbau in ein Trennsystem) und technologische Besonderheiten beinhaltet.

Erstmals kommt ein geschlossenes Pilotbohrverfahren zur Herstellung von drei Grundstücksanschlussleitungen DN 200 zwischen Gebäuden hindurch zur Anwendung.

Die Kanalerneuerung erfolgt unter Nutzung von Flüssigboden nach RAL-GZ 507. Die insgesamt rund 3.000 m³ Aushubmaterial werden hierbei auf dem Gelände der Ossola GmbH durch die Bau GmbH aufbereitet und vor Ort als Flüssigboden wieder verwertet. In Zeiten knappen Deponieraums im Ortenaukreis hat diese Vorgehensweise nicht nur für die Gemeinde technologische und wirtschaftliche Vorteile, sondern für den Landkreis auch ökologische Vorteile durch Schonung des Deponieraums.

Zurück

Geben Sie Ihren Suchbegriff ein $ SearchForm